OFFICIAL WEBSITE Pianoduo Deu'or yoshie shiramizu & takashi fujii Yoshie Shiramizu Biography Takashi Fujii Biography Pianoduo Deu'or Biography Schedule Photos & Music Press&Article Discography Deutsch,English

Reviews&Articles

Chopin July 2016 (Deu’or Interview) New

Chopin July 2016 (Deu’or Interview) 

MUSICA NOVA June 2016(Deu’or Interview) New

MUSICA NOVA June 2016(Deu’or Interview)

Chopin April 2016(Deu’or Interview) New

Chopin April 2016(Deu’or Interview)  

Chopin April 2016(about "GOLDBERG–VARIATIONEN" Disc review) New

Chopin April 2016(about "GOLDBERG–VARIATIONEN" Disc review)

Ongaku Gendai April 2016(about "GOLDBERG–VARIATIONEN" Disc review) New

Ongaku Gendai April 2016(about "GOLDBERG–VARIATIONEN" Disc review

MUSICA NOVA April 2016(Deu’or Interview) New

MUSICA NOVA April 2016(Deu’or Interview)

Ongaku no Tomo April 2016 (Review)New

Ongaku no Tomo April 2016 (Reviews

MUSICA NOVA March 2016 (Review)New

MUSICA NOVA March 2016 (Reviews

MUSICA NOVA March 2016(about "GOLDBERG–VARIATIONEN" Disc review)New

MUSICA NOVA March 2016(about "GOLDBERG–VARIATIONEN" Disc review

CD Journal March 2016(about "GOLDBERG–VARIATIONEN" Disc review) New

CD Journal March 2016(about "GOLDBERG–VARIATIONEN" Disc review

Chopin March 2016(Review) New

Chopin March 2016 

Bravo March 2016(about "GOLDBERG–VARIATIONEN" Disc review)New

Bravo March 2016(about "GOLDBERG–VARIATIONEN" Disc review

Ongaku Gendai March 2016(Review)New

Ongaku Gendai March 2016(about "GOLDBERG–VARIATIONEN" Disc review

The RECORD GEIJUTSU February 2016(about "GOLDBERG–VARIATIONEN" Disc review) New

The RECORD GEIJUTSU February 2016(about "GOLDBERG–VARIATIONEN" Disc review

Ongaku no Tomo  February 2016 (Review) New

Ongaku no Tomo February 2016 (Reviews)

Ongaku no Tomo  February 2016 (Deu’or Interview)New

Ongaku no Tomo February 2016 (Deu’or Interview

Ongaku no Tomo  December 2015 (Deu’or Interview)New

Ongaku no Tomo December 2015 (Deu’or Interview

Ongaku Gendai December 2015(Deu’or Interview)New

Ongaku Gendai December 2015(Deu’or Interview

Bravo December 2015(Review) New

Bravo December 2015(Reviews

Chopin November 2015 (Deu’or Interview)

Chopin Nov. 2015 (Deu’or Interview)

The RECORD GEIJUTSU September 2015 (Deu’or Interview)

The RECORD GEIJUTSU june 2015 (Deu’or Interview)

The RECORD GEIJUTSU June 2015 (about "BRAHMS IN F" Disc review)

The RECORD GEIJUTSU june 2015 (about "BRAHMS IN F" Disc review)

Ongaku Gendai January 2015 (Review)

Ongaku Gendai Jan. 2015 (Reviews)

The RECORD GEIJUTSU January 2015 (about "Deu'or" Disc review)

The RECORD GEIJUTSU Jan.2015 (about "Deu'or" Disc review)

Ongaku no Tomo January 2015 (Review)

Ongaku no Tomo jan 201 (Reviews)

MUSICA NOVA October 2014 (Deu’or Interview)

2014年10月 ドゥオール インタビュー記事

MUSICA NOVA October 2014 (about "Deu’or 10th Anniversary Recital")

2014年10月 シムジカノーヴァ,結成10周年記念リサイタルシリーズについて

Chopin October 2014 (Deu’or Interview)

2014年7月 ショパン誌,CD「Carnaval!」ディスクレビュー

Ongaku no Tomo September 2014 (Review)

Ongaku no Tomo September 2014

Ongaku no Tomo July 2014 (about "Deu’or 10th Anniversary Recital")

Ongaku no Tomo July 2014

The RECORD GEIJUTSU July 2014 (about "Carnaval!" Disc review)

The RECORD GEIJUTSU July 2014

Bravo July 2014 (about "Deu’or 10th Anniversary Recital")

Bravo July 2014

Chopin July 2014 (about "Deu’or 10th Anniversary Recital")

Chopin July 2014

Chopin June 2014 ( about "Carnaval!" Disc review )

Chopin June 2014

Ongaku Gendai June 2014 ( about "Carnaval!" Disc review )

Ongaku Gendai June 2014

Chopin January 2014 (Deu’or Interview)

Chopin January 2014

Ongaku no Tomo May 2013 (about Pianoduo Deu’or)

Ongaku no Tomo May 2013

PTNW Website April 2013年 (Deu’or Interview)  

2013年4月 ピティナホームページ,ドゥオール インタビュー記事

 

Chopin March 2013 (Concert Review)

Chopin March 2013

Ongaku no Tomo February 2013 ( Review)

Ongaku no Tomo February 2013

Musicanova December 2012 (Writing about Teaching a 4 Hands)

Musicanova December 2012 (Writing about Teaching a 4 Hands)

Lesson no Tomo August 2012 (Writing about a piece in our musical memories)

Lesson no Tomo August 2012(Writing about a piece in our musical memories)

Lesson no Tomo March 2012 (About New year's party of JSCM)

Lesson no Tomo March 2012(About New year's party of JSCM)

Bravo January 2012 (about "JEWEL"Disc review)

Bravo January 2012 (about "JEWEL"Disc review)

Chopin January 2012 (about "JEWEL"Disc review)

Chopin January 2012(about "JEWEL"Disc review)

Lesson no Tomo September 2011  (Writing about four hands)  

Lesson no Tomo September 2011 Writing about four hands

Ongaku no Tomo August 2011 (Commercial page for Olympus LS-20M)

Ongaku no Tomo August 2011 (Commercial page for Olympus LS-20M)

Musicanova February 2011 (about recital at Miki-gakki, Osaka)

Musicanova February 2011(about recital at Miki-gakki, Osaka)

MOSTLY CLASSIC January 2011 (about Pianoduo Deu’or)  

MOSTLY CLASSIC January 2011 (about Pianoduo Deu’or)

MUSICA NOVA January 2011 (about Recitals 2010)  

MUSICA NOVA January 2011 (about Recitals 2010)

Yomiuri-Newspaper Jan.3 2011 (about Takashi Fujii)

Yomiuri-Newspaper Jan.3 2011 (about Takashi Fujii)

Ongaku no Tomo December 2010 (about Recitals 2010)  

Ongaku no Tomo December 2010 (about Recitals 2010)

CD Journal November 2010 (about "SYMPHONIE" Disc review)

about "SYMPHONIE" Disc review

The RECORD GEIJUTSU October 2010 ( about "SYMPHONIE" and Disc review)

The RECORD GEIJUTSU October 2010 ( about "SYMPHONIE" and Disc review)

Ongaku Gendai October 2010 (about Recitals 2010)

Ongaku Gendai October 2010 (about Recitals 2010)

Lesson no Tomo October 2010 (about "SYMPHONIE" and Recitals 2010)

Lesson no Tomo October 2010 (about "SYMPHONIE" and Recitals 2010)

Bravo October 2010 (about "SYMPHONIE" and Recitals 2010)

Bravo October 2010 (about "SYMPHONIE" and Recitals 2010)

Chiiki News June 2010 (about Yachiyo Memorial Concert)

Chiiki News June 2010 (about Yachiyo Memorial Concert)

Fureai Mainichi June 2010 (about Yachiyo Memorial Concert)

Fureai Mainichi June 2010 (about Yachiyo Memorial Concert)

Piano Communication Magazine September 2009 (about Pianoduo Deu’or)  New

Piano Communication Magazine September 2009 (about Pianoduo Deu’or)

Chopin Magazine July 2009 (about LA FOLLE JOURNEE au JAPON)

Chopin Magazine July 2009 (about LA FOLLE JOURNEE au JAPON)

Ongaku Gendai July 2009 (about Classic Festival by Japan Federation of Musicians )

Ongaku Gendai July 2009 (about Classic Festival by Japan Federation of Musicians)

Ongaku no Tomo July 2009 (about Classic Festival by Japan Federation of Musicians)

Ongaku no Tomo July 2009 (about Classic Festival by Japan Federation of Musicians)

OUR MUSIC Vol.279 2009 (about Talk Concert Festival)

OUR MUSIC Vol.279 2009 (about Talk Concert Festival)

The RECORD GEIJUTSU June 2009 (about [DEU'OR] Disc review)

The RECORD GEIJUTSU  June 2009 (about [DEU'OR] Disc review)

Lesson no Tomo April 2009 (about [DEU'OR] Disc review)

Lesson no Tomo  April 2009 (about [DEU'OR] Disc review)

Bravo April 2009 (about [DEU'OR] Disc review)

Bravo  April 2009 (about [DEU'OR] Disc review)

Ongaku Gendai February 2009 (about [DEU'OR] Disc review)

Ongaku Gendai  February 2009 (about [DEU'OR] Disc review)

Piano Stage Vol.9 January 2009 ([Outreach] Report)

Piano Stage Vol.9  January 2009 ([Outreach] Report)

OUR MUSIC Vol.276 2008 (about Outreach by Japan Foundation for Regional Art-Activities)

OUR MUSIC Vol.276  2008 (about Outreach by Japan Foundation for Regional Art-Activities)

Lesson no Tomo January 2008 (Writing: about Tempo)

Lesson no Tomo  January 2008 (Writing: about Tempo)

 

 

Reviews

Musica nova  January 2009 (about Pianoduo Deu’or)

About the Pianoduo Deu’or (Yoshie&Takashi) Recital in Tokyo Bunka Kaikan, Tokyo / Japan

Ongaku Gendai  January 2009 (about Pianoduo Deu’or)

About the Pianoduo Deu’or (Yoshie&Takashi)Recital in Tokyo Bunka Kaikan, Tokyo / Japan

Ongaku no Tomo  December 2008 (about Pianoduo Deu’or)

imgAbout the PianoDuo Yoshie&Takashi

Recital in Tokyo Bunka Kaikan, Tokyo / Japan

The Sankei Shimbun 21.12.2008 (about Pianoduo Deu’or (Yoshie&Takashi))

About the Pianoduo Deu’or (Yoshie & Takashi)

Out reach in Elementary School attached to

the Faculty of Education, Wakayama University, Wakayama / Japan

 

WAKAYAMA SHIMPO  20.12.2008 (about Pianoduo Deu’or (Yoshie&Takashi))

About the Pianoduo Deu’or (Yoshie & Takashi)

Out reach in Johoku Elementary School Wakayama / Japan

NIKKEI Newspaper 05.12.2008 (about Pianoduo Deu’or (Yoshie&Takashi))

CD Review about Debut Album [DEU’OR]

Recital in Tokyo Bunka Kaikan, Tokyo / Japan

Musica nova October 2007 (about PianoDuo Yoshie&Takashi)

About the PianoDuo Yoshie&Takashi

Recital in Tokyo Bunka Kaikan, Tokyo / Japan

Ongaku no Tomo September 2007 (about PianoDuo Yoshie&Takashi)

About the PianoDuo Yoshie&Takashi

Recital in Tokyo Bunka Kaikan, Tokyo / Japan


Ongaku Gendai  September 2007 (about PianoDuo Yoshie&Takashi)

About the PianoDuo Yoshie&Takashi

Recital in Tokyo Bunka Kaikan, Tokyo / Japan

The Piano Book  July 2007 (about PianoDuo Yoshie&Takashi)

[ YAMAHA Grand Piano new C series Presentation ]

Takashi Fujii & Yoshie Shiramizu Commemorative Concert

The Asahi Shimbun 5.12.2007 (about PianoDuo Yoshie&Takashi)

The PianoDuo Yoshie&Takashi won the 2nd prize at the Music Competition for Contemporary Music in Japan…

Rheinpfalz 23.10.2006 (about PianoDuo Yoshie&Takashi)

“Klangliche Magie”
Das Klavierduo Yoshie Shiramizu und Takashi Fujii, das mit einem Stipendium ein Aufbaustudium an der Mannheimer Musikhochschule absolvierte, gehört zweifellos zu den herausragenden und erfolgreichsten Künstlern, die aus dieser Ausbildungsstätte hervorgegangen sind. Vor ihrer Rückkehr nach Japan gaben sie in der Ludwigshafener Matinee-Reihe “Musik im Hack-Musium” ihr Abschiedeskonzert.
Es gibt wohl kaum ein zweites Klavierduo, das so viele Preise bei internationalen Wettbewerben gewonnen hat, einzeln ebenso wie gemeinsam. Und man muss wirklich nicht übertreiben, wenn man dieses Duo heute schon zur Weltspitze in dieser Gattung rechnet. Der Ludwigshafener Auftritt bestätigte das einmal mehr.
Akira Miyoshis Suite “Cahier sonore” gehört stilistisch noch in die Debussy-Nachfolge, und dabei hörte man eine spinnwebfein servierte Musik von heiterem Witz. Weitaus avancierter war da schon Richard Bennetts “Capriccio”, in dessen kristalline Klangprismen und zarte Mysterien die beiden gedenkentief eintauchten. Ebenso präzise wie musikalisch kamen die turbulenten rhythmischen Verflechtungen und fein rasenden Läufe dieser atonalen Musik.
Ein Klassiker der neueren vierhändigen Klaviermusik ist George Crumbs „MakrokosmosⅣ“ , woraus zwei Stücke vorgestellt wurden. Die vielgestaltigen Klangmöglichkeiten aktivierte das japanische Duo aus den Tasten und aus dem Inneren des Klaviers, mit gezupften, geschlagenen und abgedämpften Saiten, bald in percussiver Motorik, bald in faszinierenden Klangmysterien, mit harfenartigen, feinöstlich gefärbten Melodien, delikat gesprenkelt oder unwirklich hallend.
Reinste Poesie brachten Shiramizu/Fujii zuvor in die Wiedergabe der Brahms-Variationen über ein Thema von Robert Schumann. Ruhig und verinnerlicht begannen sie und trugen den fein ausgehorchten Klang weiter in die lebhaften Variationen. Eine wunderbare Gleichschwingung des Ausdrucks und der Klangformung erreichten die beiden. Ebenso bezaubernd anzusehen wie anzuhören war es, wie beide vollkommen aufgingen in diesen Klängen. Das sang immerzu in diesem Spiel, in lyrisch zarter Empfindung und großer Inspiration.
Die einzigartige Klangkunst dieses Klavierduos kam zum Abschluss in Ravels „Rhapsodie espagnole“ ganz hinreißnd zur Gattung, wurde der ganze Zauber Iberiens eingefangen, hörte man tiefe Geheimnisse und klangliche Magie in dem nächtlichen Zauber des Beggins neben einer elegant tanzenden „Malaguena“ und einer glutvollen „Habanera“. Zu einem Fest der Sinne wurde das abschließende „Feria“, das zwischen mystischem Schimmer und gleißendem Feuerwerk oszillierte. Das tanzte und schäumte hochvirtuos in glitzernden Arabesken und rauschenden Klangekstasen.

Frankenthaler Zeitung 05.09.2006 (about PianoDuo Yoshie&Takashi)

“Musikalischer Hochglanz aus Fernost”
Japanisches Klavierduo Yoshie Shiramizu und Takashi Fujii brilliert im Dirmsteiner Schloss - Technisch perfekt und voller Gefühl
Mit Leichtigkeit und technischer Perfektion hat das preisgekrönte Klavierduo Yoshie Shiramizu und Takashi Fujii im Dirmsteiner Sturmfeder"schen Schloss begeistert. Jedes noch so kleine Detail stimmte.
…So muss Mozarts Klaviersonate KV 381, die er 1772 in Salzburg schrieb, eher zart und weniger bombastisch geklungen haben, sehr wenig mit Pedal gestaltet, als dies am wunderschönen großen Konzertflügel am späten Sonntagnachmittag im stilvollen Saal des Dirmsteiner Sturmfeder"schen Schlosses zu hören war.
Dennoch konnte das preisgekrönte Duo Yoshie Shiramizu und Takashi Fujii der Sonate eine musikalische Note verleihen, die mit Leichtigkeit verzauberte, mit Spritzigkeit im ersten Satz Mozarts Humor zur Musik erkennen ließ. Die singende Melodie des zweiten Satzes erklang mit viel Gefühl in romantischem Gewand, und im dritten Satz konnte man die Motive durch die Stimmen wandern hören, schön herausgearbeitet, technisch perfekt vorgetragen.
Natürlich war man gespannt auf die Brahms"schen Schumannvariationen, die schon vom Thema her den späten, mit seiner Person kämpfenden Schumann, schwierig zu gestalten sind. Brahms, Dauergast im Hause Schumann, wollte wohl dessen Musik durch seine Hände erklingen lassen. Und beide ausgeprägte Personalstile richtig und in einem Werk wiederzugeben, können nur Könner wie die beiden Japaner.
Sehr schön gelungen waren das zarte differenzierte Thema und die nach Schumann klingenden ersten Variationen. Im Grundtenor melancholisch, aber dennoch die Dramatik organisch hineinwachsen lassend, geriet das von Variation zu Variation immer harmonisch farbiger und kompositorisch dichtere Werden zum Erlebnis. Jedes kleinste Detail stimmte, jede Nebenmelodie herausgearbeitet, vom Piano zum Fortissimo war, soweit es der für den Raum zu große Flügel zuließ, alles vorhanden. Von einer musikalischen Schönheit und gefühlsvollen Tiefe ausgedrückt, geriet sehr gut das sich langsam vom Thema Entfernen und am Ende wieder Nähern.
Die gigantische Schlusssteigerung machte alle ergriffen, so dass das nochmals erklingende Thema am Ende fast wie verloren wirkte. Das Duo, in jeder Phase technisch perfekt, alles auswendig spielend, ist für diese Meisterleistung zu beglückwünschen.
Die auch sehr düstere f-Moll Fantasie Franz Schuberts, ein einziges Darstellen von Schmerz und Verzweiflung, zeigte eine andere emotionale Welt. Trotz der vorhandenen Dramatik gerieten die fast volksliedhaften Themen und Melodien zum Kontrast des Vorherigen. Die klassischen anmutenden Passagen reihten sich organisch in den Reigen der Emotionen ein und gaben dem Stück ein besonderes Gepräge.
Auch hier gelang die Steigerung mit den spannungsgeladenen Pausen der beseelten Musik eines singenden Klaviers. Man hatte zu keinem Zeitpunkt den Eindruck, es seien keine zwei Personen, die spielten. Yoshie und Takashi waren eine vollständige musikalische Einheit.
Dass die beiden Künstler aber auch die andere Welt der Romantik darzustellen wissen, zeigten sie in den populistischen, aber sehr virtuosen zwei Slawischen Tänzen von Antonín Dvorák aus op.72. Spritzig, heiter, froh, und technisch virtuos sind die Eigenschaften, die dieser rhythmischen Musik inne wohnen…

Rhein-Neckar-Zeitung 12.03.2006 (about PianoDuo Yoshie&Takashi)

„Sternstunde der Duokunst“
Klavierduo Yoshie Shiramizu und Takashi Fujii begeisterte im Kommandantenhaus
Neckargemünd-Dilsberg.
…, dass zu diesem Abend ein junges japanisches Klavierduo verpflichtet wurde. Yoshie Shiramizu und Takashi Fujii sind nicht nur auf der Bühne ein Paar, sondern auch im Leben. Solch eine traumwandlerische Sicherheit und Einheit im vierhändigen Spiel, wie diese beiden es boten, lässt sich nur dann erreichen, wenn man eine enge private Beziehung aufgebaut hat.
…Man muss wirklich nicht übertreiben, wenn man dieses Duo heute schon zur Weltspitze in dieser Gattung rechnet - im Kommandantenhaus bekam man jedenfalls eine Sternstunde der Duokunst zu hören.
Eleganz, tiefe Empfindung, beseelteste Lyrik und fein gestaltete Virtuosität waren trefflich vereint bei Schuberts "Variationen über ein französisches Lied". Mit delikatesten Farben formte das Duo eine Poesie der erlesenen Art. Eine wunderbare Gleichschwingung des Ausdrucks und der Klangformung erreichten die beiden - ebenso bezaubernd anzusehen wie anzuhören war es, wie beide vollkommen aufgingen in diesen Klängen.
Sie, Yoshie hat einen ausgeprägten Sinn fürs Poetische, er, Takashi, hat fürs Burleske eine vortreffliche Ader. Dementsprechend saß bald sie, bald er am tonangebenden Diskantpart der Klaviatur.
Überschäumendes Temperament, sprudelnder Witz und turbulente Lust bestimmte die Wiedergabe von Regers "Sechs Burlesken": ein funkensprühendes Feuerwerk an Virtuosität, kräftigen Farben und pointiertem Humor inszenierte das Duo und das sechste Stück "So lebhaft und übermütig als möglich" wurde ganz beim Wort genommen.
Absolut perfekt musizierten die beiden ebenso Ligetis "Fünf Stücke" mit ihren hochkomplexen Verläufen und blieben dieser Musik auch an bald surrealem, bald rustikalem Ausdruck absolut nichts schuldig.
Atemberaubend geriet dem Duo Shiramizu/Fujii Ravels vierhändige Fassung der "Rhapsodie espagnole", wurde der ganze Zauber Iberiens hinreißend eingefangen, hörte man tiefe Geheimnisse und klangliche Magie neben wunderbar tanzenden "Malaguena" und "Habanera". Klangliche Leckerbissen der feinsten Art gingen damit einher. Zu einem Fest der Sinne wurde das abschließende "Feria", das tanzte und schäumte hochvirtuos in glitzernden Arabesken und rauschenden Klangekstasen. Eine atemberaubende Orgiastik, packender lässt sich diese Musik nicht darstellen. Weltklasse in jedem Falle.
Daran ließen auch die beiden zugegebenen "Slawischen Tänze" von Dvorak keine Zweifel…

Rhein-Neckar-Zeitung 13.02.2006 (about PianoDuo Yoshie&Takashi)

“Fliegende japanische Hände”
Klaviermusik auf dem allerhöchsten Niveau bot das „PianoDuo Yoshie&Takashi“, das auf Einladung des Kulturfördervereins in Hirschberg gastierte. Die beiden Studenten verzauberten den Bürgersaal des Rathauses in eine Konzerthalle.
Gemeinsam bildeten Yoshie Shiramizu und Takashi Fujii ein Gespann aus vier Händen, die nur so über die Tasten flogen und keinen Platz für etwas anderes als gespanntes Zuhören ließen. Immer wieder fiel auf, wie sehr die beiden Künstler in ihrer Musik aufgingen. Die Harmonie, die zwischen dem Paar auch privat herrscht, schien sich auf die Tasten zu übertragen. Egal,ob bei Antonin Dvoráks slawischen Tänzen oder bei einer von Max Regers Burlesken: Die beiden Künstler scheinen jede Note zu leben und damit auch für ihre Zuhörer zum Leben zu erwecken.
Völlig ohne Hilfsmittel und nur aus dem Gedächtnis spielten sie ihr Programm, schlossen immer wieder die Augen und gingen, wie es schien, mit dem ganzen Körper zum Rhythmus der Musik mit.
Doch nicht nur künstlerisch, sondern auch optisch passten die beiden perfekt zusammen. Yoshie wirkte sehr elegant in ihrem roten Abendkleid, das sie später gegen eines aus traditionellem Kimonostoff tauschte. Und Takashi bewies mit seinem gegelten Haarschopf, dass Pianisten nicht immer altmodisch verstaubt auftreten müssen.
Auch die Musik der beiden zeigte, dass Klavierkonzerte nicht nur anspruchsvoll, sondern durchaus unterhaltsam sein können. Kein wunder, so lautete ja schließlich das Motto des Abends „Äußerst lebhaft“ – und so ging es auch zu. Zwar gab es immer mal wieder auch ruhigere Passagen, aber Schnelligkeit, Tempo und Temperament dominierten.
So auch bei der „Rapsodie espagnole à quatre mains”. Das Publikum ließ sich von ihrer Energie mitreißen und dankte den Künstlern auf seine Weise durch lang anhaltenden Applaus nach jedem Werk.
...Wie bei der Konzertreihe „Concert e più“ üblich, hatten auch Yoshie und Takashi sich eine Überraschung für die Zuhörer einfallen lassen und spielten zwei Stücke japanischer Komponisten als Zusatz.
Auch um eine kleine Zugabe kamen sie nicht herum, vorher war das Publikum nicht bereit, sie gehen zu lassen.

Weinheimer Nachrichten 13.02.2006 (about PianoDuo Yoshie&Takashi)

“Seltene Musik aus Europa und fremde Klänge aus Fernost”
Wenn Ihnen Begriffe wie Fujii oder Shiramizu einigermaßen unverständlich, ja sogar exotisch erscheinen, dann ist das nicht weiter tragisch.
…Ein echte pianistische Rarität konnte der Kulturförderverein am Freitag im Bürgersaal des Rathauses präsentieren. Und nicht nur das: Das Engagement von Gerhard Cossaeus und Jens Schlichting machte es erst möglich, ein Konzert zu erleben, wie es nicht alle Tage zu hören ist.
…Auch die Literatur für "Klaviermusik zu vier Händen" ist nicht gerade überbordend; vierhändige Klaviermusik hatte um die Wende von 19. zum 20. Jahrhundert ihre große Zeit; nicht so sehr viel ist davon überliefert worden.
Fündig geworden ist das "Pianoduo Yoshie & Takashi" (so firmiert es offiziell) dennoch reichlich. Zum Besten der Gattung "Klaviermusik zu vier Händen" gehören Antonin Dvoráks "Slawische Tänze" op 72; die Nummer eins daraus hatte das Duo an den Beginn des Konzertes gestellt. Lieferte damit nicht nur einem schwungvollen Auftakt mit fein gezeichneten, retardierenden Momenten sondern auch einen schönen Beweis großen, pianistischen Könnens. Von stampfendem und jagendem Rhythmus geprägt dann die Ecksätze im folgenden Zyklus von drei "Hochzeitstänzen " aus der Feder von György Ligeti, die einen ruhigen, fast verträumt wirkenden Mittelsatz umrahmten. Von der nicht allzu oft betonten, humorvollen Seite Max Regers kündeten die "Sechs Burlesken" op 58; Spielanweisungen wie "äußerst lebhaft", "eigensinnig" und auch schon mal "grotesk" hat Reger dem Werk mitgegeben. Variantenreich hat Reger darin das Thema von "O du lieber Augustin" humorig verarbeitet; kunstvoll schuf das Duo die Balance zwischen dem bisweilen grotesken Humor Regers und den enormen, pianistischen Anforderungen. In seine japanische Heimat entführte das Duo dann sein Publikum mit zwei "Exoten", kaum einmal zu hören ist hierzulande Musik von Yoshinao Nakada (1923-2000), ein poetisches Klangwerk mit einem herbstlichen Stimmungsbild (From early autumn to mid-autumn) in einer durchaus als "westlich" zu begreifenden Tonsprache als erstes "Extra". Kaum korrekt zu übersetzen der Titel des zweiten Werkes ("Cahier sonore") von Akira Miyoshi (Jahrgang 1933); von außerordentlicher Virtuosität und den klangtypischen Wendungen fernöstlicher Musik geprägt. Fremdartig und doch von eigentümlicher Faszination. Sie war eigentlich für ein großes Orchester konzipiert, Maurice Ravels "Rhapsodie espagnol", für die Klangpracht und Dynamik, die da entstehen kann. Gleichwohl bot die Fassung, die das Duo dem Werk mitgab, nicht etwa "Ersatz", sondern eine klanglich und pianistisch interessante Variante. Ein ostinates Viertonmotiv prägte den Satz "Prélude à la Nuit", leicht tänzerisch betont formte das Duo den Satz "Malagueña". Fast zum Tango "geschleift" die Charakteristik des "Habanera"-Satzes; von spanischen Tanzelementen beherrscht der letzte Satz "Feria". Insgesamt eine Version, die in ihrer Eigenart und besonders in dieser Interpretation neben dem Original durchaus begeistern kann. "Böhmisch" dann doch wieder der Ausklang: die hierzulande kaum bekannte Tanzform einer mährischen "Tetka" hat Dvorák in seinem slawischen Tanz op 72-7 aufgegriffen. Yoshie Shiramizu und Takashi Fujii ließen damit ihr Konzert ausklingen; herzlichen und langanhaltenden Beifall konnten sie für diesen Abend verbuchen. Und den spürbaren Wunsch, diesen beiden schon jetzt beachtenswerten jungen Künstlern wieder einmal zu begegnen.

MiamiHerald 28.12.2005 (about PianoDuo Yoshie&Takashi)

The competition's newly commissioned score Urban Pulse by Marcel Bergmann was a delightful essay in piano jazz. Combining strands of boogie woogie, Ravel's Gallic blues, and Dave Brubeck's Bach-inspired counterpoint, Bergmann writes in a uniquely original voice that straddles the best of the classical and jazz worlds. The Yoshie and Takashi Duo played this winning score superbly. Their high voltage performance combined funky soul and pianistic fireworks with equal enthusiasm.

Badische Neueste Nachrichten 21.11.2005
(about PianoDuo Yoshie&Takashi)

„Orchester auf 88 Tasten“
Eine vierhändige Sonate von symphonischem Charakter und ein Orchesterwerk auf “quatre mains” reduziert waren die Eckpunkte des Eröffnungskonzerts der Reihe “Musik im Rathaus”, das die Preisträger …geben : das Pianoduo Yoshie & Takashi.
Yoshie Shiramizu und ihr Vierhändigpartner Takashi Fujii gingen Mozarts F-Dur Sonate…äußerst sensibel an. Sie übernahm den Primopart und das Pedal, und wer sehen konnte, wie sie sich mit den Fingern förmlich in die Tasten “kniete”, konnte ihren äußerst differenzierten Anschlag doppelt genießen. Im Andante…doch das wunderbare Zusammenspiel zeigte sich besonders in den imitatorischen Passagen. Hier passte sich Takashi Fujii in der Artikulation seiner Partnerin an,…
Ein guter Grund für den Rollentausch bei Reger, denn die sechs Burlesken erfordern einen eher verwegenen Zugriff. Hier gönnte sich das Duo die bei Mozart versagt gebliebenen Freiheiten, zum Teil mit viel Rubato, im Charakter zwischen frisch und Grotesk changierend. Die „Oh-du-lieber-Augstin“-Paraphrase kam bei transparentem Kontrapunkt ausgesprochen schalkhaft daher.
Wer auf dem Programm eines solchen Duos den Namen Ravel liest, denkt wahrscheinlich an „Ma mère l’oye“. Wohl dem, der die „Rhapsodie espagnole“ nicht in der Orchesterfassung kannte. Der dürfte an dieser Interpretation seine uneingeschränkte Freude gehabt haben. Die anderen haben womöglich hier und da Harfen, Ceresta oder das reiche Schlagzeug vermisst. Die Farbpalette kann auf 88 Tasten nicht ganz so bunt ausfallen, doch was die beiden (sie wieder als Primo) hier boten, kam an die orchestrale Klangfülle nah heran. Vom statisch wirkenden Ostinato des Prélude bis zur dynamisch voll ausgereizten schillernden Schlussapotheose in der turbulenten Feria schlugen Yoshie & Takashi das Publikum im voll besetzten Bürgersaal in ihren Bann. Es dankte mit herzlichem Applaus.

Badische Neueste Nachrichten 05.10.2005
(about PianoDuo Yoshie&Takashi)

…Umrahmt wurde das Preisträgerkonzert von Darbietungen des aus Japan kommenden Klavierduos Yoshie Shiramizu und Takashi Fujii.
Bemerkenswert ist, dass sie auswendig spielen und dabei traumwandlerische Präzision erzielen. So eröffneten sie das Programm mit Schuberts Fantasie … Das Hauptthema ging unter die Haut, und mit seinen dramatischen Steigerungen und lieblichen Abschnitten sorgte das Duo für eine lebendig durchpulste Wiedergabe dieses eindrucksvollen Werkes.
Es beendete das Konzert zunächst mit den zart und weich gespielten, einschmeichelnden “Salut d’amour”…, schliesslich mit Dvořáks hoch temperamentvoll gestaltetem Slavischen Tanz …

Rheinpfalz 01.06.2005 (about Yoshie Shiramizu)

"Feinsinn und Tiefe"
…Mit Mozarts Duport-Variationen began sie ihr Rezital: das Spielerische, Gewitzte wurde dabei in schoenster Frische durchpulst, burleske Heiterkeit traf auf apollinische Gefuehle. Beseelteste Anschlagskultur verbindet sich in ihrem Spiel mit Feinsinn und Tiefe.
Yoshie Shiramizu ist nicht nur eine begnadete Poetin, sie hat auch die pianistische Kraft, um die vier Klavierstuecke op.119 von Brahms mustergueltig zu interpretieren. Satte klangliche Reife wurde da entwickelt, das Transzendente dieser spaeten Stuecke wurde in wunderbar lichten, schwebenden Sphaeren zum Toenen gebracht. Selten wurde die Stille so wunderschoen ausgesungen wie hier.
Die 24 Preludes von Chopin sind keineswegs improvisatorisch intendiete Fingeruebungen, sondern Seelenmusik von grosser Tiefe. Eben dies formte die junge Pianistin, die bei den Professoren Robert Benz und Paul Dan studierte, mit ueberragender Gestaltungskunst. Einen weiten Bogen schlug sie ueber den grossen Zyklus, baute einen reichen Gefuelskosmos auf aus traeumerischen Elegien und fesselnden Leidenschaften. Licht und Schatten, Dur und Moll, die unterschiedlichen Charaktere der Stuecke erhielten Plastizitaet und Ausdruckskraft. Satte Oktavbaesse, glitzende Diskantgirlanden, furiose Allegrolaeufe, das alles vereinte die Pianistin mit wunderbar fluessiger, makelloser Technik.

Rheinpfalz 16.02.2005 (about PianoDuo Yoshie&Takashi)

"Bluetenzarte Poesie"
....Takashi Fujii spielte …sehr licht und abgeklaert, frei von grueblerischem Pathos und klanglichem Wolkendunst. Dafuer platzierte er ueberraschend viel burlesken Witz inmitten des Kraftvollen Hauptsatzes. Zu neuen Ufern bricht der spaete Beethoven auf mit dem Rueckgriff auf barocke Formen und der intimen Einkehr in die lichten Hoehen hoechster Diskantlagen. Takashi Fujii liess darin die Transzendenz toenen, umso mehr da er die dichten Strukturen der Fuge in klarstes Licht stellte. Aus biedermeierlicher Gemuetlichkeit errettete der Pianist anschliessend Franz Schubert.
Nicht minder brilliant ist die Klavierkunst von Yoshie Shiramizu, die sich als begnadete Poetin vorstellte in Chopins…. In tiefer Beseeltheit liess sie die Klaengeatmen und schweben, liess Empfindungen nachschwingen, brachte mit delikater Anschlagskultur die feingestuften Ornamente zum Klingen.
Beim vierhaendigen Spiel …beglueckte das Duo mit einer Gleichschwingung, als wuerde da in Wahrheit eine einzige Person spielen. Perfekt ineinandergreifende Verlaeufe, ein Gleichklang in Tongebung, Artikulation und Empfindung boten ….vierhaendige Klavierkunst vom Allerfeinsten. Bluetenzarte Poesie liess das Duo… toenen und dazwischen blitzte turbulenter Scherzogeist, als wuerde Puck sein Unwesen im “Sommernachttaum” treiben. Fuer die lyrischen Empfindungen hat sie ein ausgesuchtes Faible, fuer das Gewitzte hat er die gute Ader, fuer ein erfolgsgekroente Zusammenspiel einigt man sich auf beides.
Dvoraks als Zugabe brachte zuendende Funken und taenzerischen Schwung.

Rhein-Neckar-Zeitung 19.01.2005 & Rheinpfalz 21.01.2005
  (about PianoDuo Yoshie&Takashi)

.....Ein fabelhaftes Klavierduo, das sich durchsetzen wird, wird gebildet von Yoshie Shiramizu und Takashi Fujii. Preise bei Internationalen Klavierwettbewerben in Italien haben sie einzeln ebenso wie als Duo gewonnen. Einen wunderbaren Gleichklang an Farben und Gesten,zauberhaft schwebende Poesie und jede Menge Subtilitaeten vereinte das japanische Duo bei seinem Auftritt absolut meisterhaft.

Rhein-Neckar Zeitung 22.6.2004   (about Yoshie Shiramizu)

Die Japanische Pianistin Yoshie Shiramizu, Mehrfache Preistraegerin und erfahren im Spiel mit Orchestern, ist eine ganz herausragende Kuenstlerin, die man gehoert haben sollte. So meisterlich und hochinspiriert, wie sie Chopin 2. Klavierkonzert spielte, stellte sie so manch einen Weltstar in den Schatten. Dabei legte die fabelhafte Pianistin eine ausdrucksvolle Poesie, grosse Gesanglichkeit und wunderbar innige Empfindung in ihren Part. Und ihre feinen Nuancen in der Lyrik, ihr poesieerfuellter Ausdruck, ihre erlesenen Klangvaleurs und musikalische Beseeltheit waren gleichfalls bestens geeignet, um hoechste Gluecksgefuehle zu bekommen. Das war berueckend schoen gespielt, hatte ebensoviel Tiefe wie es ein klanglicher Hochgenuss war, ihr brillant perlendes Laufwerk bei absolut perfekter Technik zu hoeren.

Badisches Tagblatt 14.06.2004  (about Takashi Fujii)

...Der Hoehepunkt dieses von prickelnder Aufregung begleiteten Konzertabends war das Klavierkonzert... Der Solist, Takashi Fujii, hat in seiner Heimat Japan und in Europa bereits zahlreiche namhafte Wettbewerbe gewonnen, seine spielerisch technische Perfektion liess die Zuhoerer den Atem anhalten.
Robert Schumanns Komposition ist sehr effektreich mit einem staendigen Geben und Nehmen von Orchester- und Solistenstimme....Nach einer grandiosen SoloKadenz von Takashi Fujii ging es zierlich in das Intermezzo und ohne Pause in den Finalsatz, Allegro vivace... Der Vortrag des Pianisten bestach durch aeusserste Leichtlaeufigkeit, die keineswegs angestrengt wirkte.

Mannheimer Morgen 30.01.2003  (about Takashi Fujii, Yoshie Shiramizu)

…Die Klavierkuenstler spielten unbefangen diffizil und spannungsgeladen, etwa Takashi Fujii, der…in kraeftigen behutsamen Tuschfarben erklingen liess, …Yoshie Shiramizu spielte…so lebhaft, dass man glaubte, der Fluegel stuende auf einem Blumenfeld und nicht im Rosengarten.

Heilingland 29.10.2002  (about Yoshie Shiramizu)

Den Ostfriesischen Klavierpreis erhielten…Yoshie Shiramizu aus Mannheim.
…junge Klavierspielerin hatte das Publikum am Sonntagabend von Ihrem Koennen ueberzeugt.

Mannheimer Morgen 05.11.2001  (about Yoshie Shiramizu)

…Schliesslich die fabelhafte Yoshie Shiramizu, vor Jahresfrist Preistraegerin im ersten Beethoven-Wettbewerb Richard Laugs, die nun demonstrierte, dass sie Mozarts…genauso virtuos bewaeltigte wie damals die Beethovensche Sonate.


Articles

The Asahi Shimbun  18.12.2008  (about Pianoduo Deu’or (Yoshie&Takashi))

About the Pianoduo Deu’or (Yoshie & Takashi)

Recital [Christmas Special Concert 2008  -Present from Deu’or- ]

in Wakayama / Japan






Tokyo Shimbun 4.10.2008  (Takashi Fujii Essay)

About the Pianoduo Deu’or 3rd Recital
in Tokyo Bunka Kaikan, Tokyo / Japan





Weekly Shincho 2.10.2008  (about Pianoduo Deu’or)

About the Pianoduo Deu’or 3rd Recital in Tokyo Bunka Kaikan, Tokyo / Japan





Fureai Mainichi 1.10.2008  (about Pianoduo Deu’or)

[ Preview Interview ]
About the Pianoduo Deu’or 3rd Recital
in Tokyo Bunka Kaikan, Tokyo / Japan





Asahi Friend Chiba 1.10.2008  (about Takashi Fujii)

[ Human & Life]  Pianist Takashi Fujii

Ongaku Gendai  October 2008  (about Pianoduo Deu’or)

[ Preview Interview ]

About the Pianoduo Deu’or 3rd Recital in Tokyo Bunka Kaikan, Tokyo / Japan

Resson no Tomo  October 2008  (about Pianoduo Deu’or)

[ Preview Interview ]

About the Pianoduo Deu’or 3rd Recital in Tokyo Bunka Kaikan, Tokyo / Japan

Musica nova  October 2008  (about Pianoduo Deu’or)

[ Preview Interview ]

About the Pianoduo Deu’or 3rd Recital in Tokyo Bunka Kaikan, Tokyo / Japan

Ongaku no Tomo  October 2008  (about Pianoduo Deu’or)

[ Preview Interview ]

About the Pianoduo Deu’or 3rd Recital in Tokyo Bunka Kaikan, Tokyo / Japan

The Sankei Shimbun 5.9.2008  (about Pianoduo Deu’or)

[ Pianoduo Deu’or (Takashi Fujii & Yoshie Shiramizu) The 3rd Recital ]

About the Pianoduo Deu’or 3rd Recital in Hyogo Performing Arts Center, Hyogo / Japan





NIKKEI Newspaper 1.6.2007  (about Pianoduo Deu’or)

[ Takashi Fujii & Yoshie Shiramizu  Debut Recital by Piano duet ]

About the PianoDuo Yoshie&Takashi Recital
in Tokyo Bunka Kaikan, Tokyo / Japan




Resson no Tomo  June 2007  (about Pianoduo Deu’or)

[ Preview Interview ]

About the PianoDuo Yoshie&Takashi Recital in Tokyo Bunka Kaikan, Tokyo / Japan

Musica nova  June 2007  (about Pianoduo Deu’or)

[ Preview Interview ]

About the PianoDuo Yoshie&Takashi Recital in Tokyo Bunka Kaikan, Tokyo / Japan

Ongaku Gendai  June 2007  (about Pianoduo Deu’or)

[ Preview Interview ]

About the PianoDuo Yoshie&Takashi Recital

in Tokyo Bunka Kaikan, Tokyo / Japan

 





The Daily Yomiuri  8.5.2007  (about Pianoduo Deu’or)

About the PianoDuo Yoshie&Takashi Recital

in Osaka Central Public Hall, Osaka / Japan

Mannheimer Morgen 22.10.2006  (about PianoDuo Yoshie&Takashi)

Das PianoDuo Yoshie Shiramizu und Takashi Fujii tritt heute um 11 Uhr bei der traditionsreichen Reihe der Matineen im Willhelm-Hack-Museum (Berliner Strasse 23) in Ludwigshafen auf.
Die mehrfach ausgezeichneten Pianisten spielen Werke von Miyoshi, Brahms, Ravel und anderen. Beide haben in Mannheim studiert.

Mannheimer Morgen 03.03.2006  (about PianoDuo Yoshie&Takashi)

“Der Dirsberg klingt”
Yoshie Shiramizu und Takashi Fujii greifen heute,19.30Uhr,im Kommandantenhaus auf dem Dirsberg in die Tasten. Das PianoDuo spielt Werke von Schubert, Reger, Ravel und Ligeti – gespickt mit lyrischen Empfindungen. Die zwei Japaner,… erhielten schon in vielen europäischen Ländern Beifall und Preise.
Karten bei Kultur stiftung Rhein-Neckar-Kreis....

Ka-new.de karlsruhe 15.11.2005  (about PianoDuo Yoshie&Takashi)

“Preisgekrönte Musik-Bescherung im Rathaus”
...Zum Auftakt flackert gleich ein ausgezeichnetes Glanzlicht über die Bühne: Das aufgrund ihres sensiblen Spiels geehrte Piano Duo Yoshi & Takashi präsentiert Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Max Reger bis hin zu Maurice Ravel auf ihre ganz persönliche Weise.

Genova Cultura&Spettacoli 27.02.2005  (about Takashi Fujii)

“Un pianista per il Festival in Musica”
Oggi pomeriggo il terzo appuntamento con il Festival Camogli in Musica – Inverno, alle 16.30 al Teatro San Giuseppe di Ruta, avra come protagonista il pianista giapponese Takashi Fujii, un giovane musicista che ha tenuto il suo primo concerto da solista all’eta di dodici anni. Il programma che Takashi Fujii proporra al Pubblico di Canogli sara tutto imperniato sul periodo di passaggio tra Classicismo e Romanticismo.

Corriere Mercantile 25&27.02.2005
La Repubblica 18~27.02.2005   (about Takashi Fujii)

“Al Teatro S.Giuseppe di Ruta la magia pianistica di Takashi”
Appuntamento pomeridiano per il nuovo concerto firmato GPM (Gruppo di Promozione Musicale del Golfo Paradiso).
…..Sul parco del GPM, Takashi Fujii, giovane pianista giapponese che proporra al pubblico del borgo un programma incentrato sul periodo di passaggio tra il Classicismo e il Romanticismo:…

Kurturinformationszentrum des Deutschen Kulturrates und der ConBrio verlagsgesellschaft 10.02.2005  (about PianoDuo Yoshie&Takashi)

“Ludwigshafen: Klavier-Matinee im Hack-Museum”
Ein ganz besonders Konzertereignis erwartet die Besucher der Matinee im Hack-Museum am kommenden Sonntag, den 13.2. im Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen. Die beiden japanischen Pianisten Yoshie Shiramizu und Takashi Fujii sind auf vielen Wettbewerben bereits mehrfach ausgezeichnet, haben in Mannheim in der Solistenklasse von Prof. Benz studiert und absolvieren derzeit das Zusatzstudium Klavierduo in der Klasse von Prof. Paul Dan.

Deutsch-Japanische Gesellschaft Rhein-Neckar e.V 31.01.2005
  (about PianoDuo Yoshie&Takashi)

……am 13.Februar das Konzert des jap. Klavierduos Yoshie Shiramizu/Takashi Fujii um 11 Uhr im Wilhelm-Hack-Museum anhoeren……

Mannheimer Morgen 27.01.2005  (about PianoDuo Yoshie&Takashi)

“Klaviermatinee im Hack-Museum”

In Rahmen der neuen Konzertreihe “Musik im Hack-Museum” treten am Sonntag, 13 Februar, 11 Uhr die beiden japanischen Musiker Takashi Fujii und Yoshie Shiramizu im Musentempel an der Berliner Strasse auf.

Kurstadt-Nachrichten 09.06.2004  (about Takashi Fujii)

“Preisgekroenter Klaviersolist”
Am Freitag, dem 11.Juni um 20 Uhr, stellt er sich im Weinbrennersaal des Kurhauses mit dem Konzert fuer Klavier und Orchester von Robert Schumann der japanische Pianist Takashi Fujii vor.

↑top

Link Japanese mail
HOME | Contact us